WER STECKT HINTER DER WISSENSCHAFT

Augustinus Bader

Univ. Prof. Dr. Med., Adjunct Prof. (MIPT)

Prof. Dr. med. Augustinus Bader ist ein weltweit anerkannter Arzt und Wissenschaftler im Bereich Biomedizin und einer der führenden Experten auf dem Gebiet der Stammzellbiologie und der regenerativen Medizin.

In einer Karriere, die den ganzen Globus umspannt, hat der in Deutschland geborene Professor mehr als 30 Jahre Technologien erforscht, um die Fähigkeit des menschlichen Körpers zur Heilung und zum Wiedererwecken von Zellen, die aufgrund von Alterung oder Trauma ruhen, neu zu aktivieren und nutzbar zu machen. Im Jahr 2008 entwickelte er ein neuartiges Wundgel, das schwere Hautverletzungen heilt, ohne dass eine Hauttransplantation nötig wird. Es handelt sich um das revolutionäre Verfahren, das Augustinus Bader zur Hautpflege inspirierte.

Professor Bader ist derzeit Direktor am Institut für Zelltechniken und angewandte Stammzellbiologie an der Universität Leipzig, Deutschland, wo er auch mit seiner Familie lebt.

Es ist etwas Neues, ein anderer Ansatz in der Medizin. Die Therapie von Augustinus ist eine Erweckungstherapie für den Körper. Er ist ein Genie, und seine Technologie ist revolutionär.

Prof. Hans-Günther Machens - Direktor und Lehrstuhlinhaber für Plastische Chirurgie und Handchirurgie an der Technischen Universität München (TUM)

Diese Behandlung ist sicherer als bisherige Stammzelltherapien und viel intelligenter. Ich war wirklich erstaunt über die Ergebnisse.

Dr. vet. Ingo Pfeil - Tierarzt und Direktor der Tierklinik Dresdener Heide.

Es ist die Möglichkeit, die im Körper vorhandenen Stammzellen zu aktivieren, ohne auf einen fremden Spender angewiesen zu sein, und so das enorme Regenerationspotenzial dieser Zellen zu nutzen.

Dr. Med. Thomas Bürger - Facharzt für Dermatologie, spezialisiert auf Präventiv- und Umweltmedizin, Allergologie, medizinische Ästhetik und Anti-Aging-Medizin in der Bel-Med Aesthetics Clinic in Hamburg.
DIE BEWEISLAGE

Nach Zahlen

+10

renommierte wissenschaftliche Auszeichnungen

+30

Jahre Erfahrung

+190

von Experten begutachtete Arbeiten

+200

Patente auf seinem Gebiet

+500

Vorträge auf internationaler Ebene

Entstehungsgeschichte


Schon früh während seines Medizinstudiums reist Professor Bader nach Shanghai, China, um im Verbrennungszentrum des Ruijin-Krankenhauses mit Brandopfern zu arbeiten. Hier wird er zum ersten Mal Zeuge des immensen Traumas, der Leiden und der damit einhergehenden Narbenbildung, die durch Brandverletzungen verursacht werden - insbesondere bei Kindern. Denn diese benötigen meist mehrere schwierige und schmerzhafte Operationen, um das dicke Narbengewebe zu entfernen, das andernfalls ihr Wachstum hemmen würde.


Das Bedürfnis, diese Art von lebenslangem Leiden zu beseitigen, führt ihn später zurück nach Deutschland, wo er sich beim Pionier auf dem Gebiet der klinischen Organtransplantation Professor Pichlmayer weiterbildet. Er studiert Organversagen, traumatische Wunden und vertieft seine Forschungen über die Selbstheilungskräfte des Körpers.


Diese Erfahrungen, sein Hintergrund als Chirurg und seine Spezialisierung auf dem Gebiet der medizinischen Biotechnologie veranlassen Professor Bader dazu, jahrzehntelang an einer Behandlung zu forschen, die eine narbenfreie Heilung ermöglicht. Das gipfelt 2008 in der Entwicklung eines bahnbrechenden Wundgels zur Hautregeneration.


DER DURCHBRUCH


Im Jahr 2008 entwickelte Professor Bader ein neuartiges Wundgel, das die natürliche Reparatur von Verbrennungen dritten Grades fördert. Es macht Operationen, Hauttransplantationen oder Narbenrevisionen überflüssig und minimiert opportunistische Infektionen, die einen Traumakreislauf für junge Verbrennungsopfer schaffen können.


Das Hydrogel funktioniert, indem es eine Reihe von heilenden Signalen an den Ort einer Verletzung trägt, was wiederum eine Reaktion der beschädigten Hautzellen auslöst und einen beschleunigten, automatisierten Heilungsprozess ermöglicht. Professor Bader arbeitet mit einer ausgewählten Gruppe medizinischer Experten zusammen, um seine bahnbrechenden regenerativen Therapien in die klinische Praxis einzubringen.

PREISGEKRÖNTE HAUTPFLEGE

Die Ära der blauen Flasche



Seit 2018 auf dem Markt, ist Augustinus Bader eine hochwertige, wissenschaftsbasierte Hautpflegeserie, die auf dem höchsten Niveau der angewandten Wissenschaft in der Kosmetikindustrie beruht. Die Produkte enthalten Professor Baders patentierte TFC8®-Technologie - eine erneuernde Technologie, getragen von über 30 Jahren Forschung, Innovation und medizinischem Wissen auf dem Gebiet der Stammzellbiologie, der regenerativen Medizin und des Tissue Engineering.

Karriere & Auszeichnungen

Auszeichnungen
  • 1992 - Renate und Hans Lettre-Förderpreis der Deutschen Sektion der European Tissue Culture Society.

  • 1993 - Forschungspreis des Bundesministeriums für Gesundheit für die Entwicklung von Alternativmethoden für Tierversuche (Tierschutz).
  • 1995 - Best Paper Award der American Society for Pharmacology and Experimental Therapeutics.
  • 1996 - Felix Wankel Tierschutz-Forschungspreis des Bundesministeriums für Gesundheit für die Entwicklung von Alternativmethoden für Tierversuche.
  • 1996 - 1. Posterpreis der Deutschen Gesellschaft für Klinische Pharmakologie Jahrestagung, Dresden.
  • 1997 - Renate and Hans Lettre recognition award of the German section of the European Tissue Culture Society.
  • 1997 - 2. Poster-Preis der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Kardiologie Jahrestagung, Tübingen.
  • 1998 - 1. Preis beim Ideenwettbewerb des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, BMBF).
  • 1999 - Hancock Preis der Deutschen Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie.
  • 1999 - Posterpreis beim World Congress of Artificial Organs, Edinburgh, „Tissue Engineering of Heart Valves“
  • 2010 - Cicatrix Studienpreis- Europas größter Wissenschaftspreis, verliehen für seine Arbeiten zur Entwicklung einer therapeutischen Methode zur Verhinderung der Narbenbildung nach schweren thermischen Verletzungen wie Verbrennungen.
1981 - 1987
  • 1981 - 1982 - Studium in Chieti, Università Abbruzese Degli Studi, Italien, und in Würzburg, Julius Maximilians Universität, Deutschland.
  • 1982 - 1987 - Medizinstudium in Würzburg, Julius Maximilians University, Deutschland.
  • 1986 - Studium am Shanghai Second Medical College, Rui Jin, China, Famulatur in der Abteilung für Schwerbrandverletzte.
  • 1987 - Studium der Herzchirurgie an der Harvard Medical School and Internal Medicine & General Surgery an der Wright State University in den Vereinigten Staaten.
1987 - 1992
  • 1987 - 1988 - Studium der Neurologie in Bern, Inselspital, Schweiz.
  • 1987 - Abgeschlossenes Studium der Humanmedizin an der Universität Würzburg
  • 1988 - Zulassung als Arzt.
  • 1989 - 1990 - Postdoc-Forschungsstipendiat an der Harvard Medical School, General Hospital und Shriners Hospital for Crippled Children, Burns Institute.
1990 - 2002
  • 1990 - 2001 - Tätigkeiten an der Medizinischen Hochschule Hannover (bekannt für Stammzellforschung und regenerative Medizin)
  • - Spezialisierungen u.a.: Transplantationsimmunologie und -chirurgie, Leiter der Forschungsgruppe Medikamentenstoffwechsel und Bioartifizielle Leber, Biotechnologie und künstliche Organe.
  • 2001 - 2002 - Außerordentlicher Professor für Tissue Engineering Eberhard Karls an der Universität Tübingen .
1993 - 1999
  • 1996 - Staatliche Zulassung als Facharzt für Pharmakologie und Toxikologie.
  • 1997 - Renate und Hans Lettre-Förderpreis der Deutschen Sektion der European Tissue Culture Society.
  • 1998 - Erster Professor für Tissue Engineering in Deutschland an der Universität Tübingen, Deutschland
  • 1999 - Habilitation: Privatdozent (PD) für Experimentelle Chirurgie (offizieller Lehrauftrag für dieses Fachgebiet an der Medizinischen Hochschule Hannover, Deutschland)
2003 - 2008
  • 2003 - Gegenwart - Ordentlicher Professor für Stammzellbiologie und Zelltechnologien und erster Lehrstuhlinhaber für Stammzellbiologie an der Universität Leipzig
  • 2007 - Gegenwart - Gründung der privaten F&E-Einrichtung Bionethos Innovation GmbH, um die Arbeit an regenerativen medizinischen Therapiesystemen fortzusetzen und für die individuelle Anwendung beim Patienten zu übertragen.
  • 2008 - Erster medizinische Durchbruch in Form eines Wundgels in medizinischer Qualität
2009 - Gegenwart
  • 2009 - Mitbegründer des World Virtual Institute und der World Federation Preventive & Regenerative Medicines (WI-WF-PYRAMED).
  • 2016 - Erfolgreiche klinische Heilung von Verbrennungen, Verbrühungen, chronischen Geschwüren, Sehnen- und Knorpelverletzungen, Knochendefekten und Nervendegenerationen.
  • 2017 – Gegenwart - Gründet zusammen mit dem Investor Charles Rosier sowohl ASC Skin Therapeutics Ltd, um den aktuellen Prototyp des Wundgels zu einer medizinisch wirksamen Therapie zu entwickeln und sich auf weitere regenerative Therapien zu konzentrieren, als auch ASC Regenity Ltd, für die Entwicklung von Augustinus Bader Hautpflege mit dem Ziel, Forschung und klinische Studien in regenerativen Therapien zu finanzieren.
  • 2018 - Augustinus Bader Skincare bringt die Superheldenprodukte The Cream und The Rich Cream auf den Markt.